Feinschmeckerblog

Für anspruchsvolle Genießerinnen und Genießer

Etepetete_pastinake

Die extravagante Gemüsekiste

| Keine Kommentare

Folgendes Szenario: Bauer Nolte erntet morgens sein Gemüse vom Feld. Er sieht es durch und plötzlich hält er eine Karotte in der Hand, die irgendwie anders ist. So anders, dass er sie nicht auf den Markt mitnehmen wird. Denn niemand wird sie kaufen. Weil sie anders ist. Sie ist karotten-orange, wie jede Karotte. Sie schmeckt auch wie jede Karotte. Ein Hase würde sie sofort als Karotte erkennen – und essen. Warum aber würde der Käufer es nicht? Weil sie anders aussieht. Sie hat – und jetzt kommt’s – drei Beine.

Etepetete_Karotten

Zwischen 40 und 50 Prozent des geernteten Gemüses kommen nicht in die Läden oder auf den Markt, weil es nicht so aussieht, wie wir uns vorstellen, dass es aussehen sollte. Es ist einwandfrei. Es schmeckt, wie es schmecken sollte. Es ist zur richtigen Zeit geerntet und durfte so wachsen, wie es wachsen sollte. Eigentlich ist alles wie der Verbraucher es gern hat. Und doch entscheidet am Ende doch wieder die Optik. Und wer nicht aussieht, wie er aussehen sollte, wird nicht gekauft.

Etepetete_Kartoffel

Drei Jungs aus München fanden genau das genauso absurd und gründeten die Bio-Gemüsekiste der anderen Art. „Etepetete“ vertreibt ab Juli eigentlich aussortiertes Gemüse. Carsten, Georg und Chris (alle drei gerade mal 25) wollen dabei nicht unbedingt die Welt verändern, aber doch wach rütteln. Das optisch nicht Supermarkt-taugliche Gemüse für ihre 4,5kg-Kiste beziehen sie ausschließlich von Bio-Bauern des Münchner Umlands. In die Kiste kommt nur, was gerade auch Saison hat. Geliefert wird mir DHL-GoGreen. Bestellen können Käufer online im ein-, zwei-, oder dreiwöchigen Turnus.

Etepetete

Seit 2013 tüftelt das Trio an der Idee. Finanziert haben sie ihren Start ins Unternehmerleben mittels Crowdfounding. Über 25.000 Euro kamen bei Starttnext zusammen. Neben knapp 400 Fans fanden sich dort 258 Unterstützer, die zwischen 5 und 500 Euro dazusteuerten. Auf Facebook feierte Etepetete jüngst die 5.000-Fanmarke – nicht schlecht für etwas, dass es eigentlich noch nicht gibt.

Bleibt abzuwarten wie sich das Projekt im echten Leben bewährt. Am 1. Juli geht der Online-Shop live, ab dann liefert Etepetete nach ganz Deutschland.

 


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.