Feinschmeckerblog

Für anspruchsvolle Genießerinnen und Genießer

IMG_0111
IMG_0111

Beeriges Superfoods

| 1 Kommentar

Was zum Geier sind eigentlich Gojibeeren? Haben Sie davon schon mal was gehört? Sie stehen auf der Liste der Superfoods ganz oben und sollten damit eigentlich in keiner Superfood-Süchtigen Küche fehlen. Sprich: Her damit! 

Mal wieder war was zum Testessen in der Post und im ersten Moment wussten wir gar nicht so genau, was wir das vor uns haben. Gojibeeren – aha. Hab ich schon mal gehört und zwar unter dem Label Superfood. Also Tüte auf und reingeschaut. Kleine, rote Beeren, wie Rosinen nur schmaler. Schmecken lecker, weniger süß als Rosinen, dafür leicht säuerlich, kleben dafür ordentlich zwischen den Zähnen (ähnlich wie Storck Riesen).

Und was machen wir jetzt damit?

Test Eins: Von der Hand in den Mund. Als Snack sind Gojibeeren super, wenn man dazu tendiert, gerne zwischendurch mal was zu mümmeln. Anstatt zu Schoko & Co. zu greifen, sind die Beeren eine echt Alternative. Allerdings würde ich – ähnlich wie bei Schokolade – auch hier Gefahr laufen, einfach die ganze Packung zu vertilgen. Wäre vermutlich aber deutlich weniger ungesund, als bei Schokolade, sprich, das schlechte Gewissen (das ich nie habe) bleibt definitiv aus.

IMG_0215

Test Zwei: zum Frühstück im Müsli, genauer im Porridge. Gibts bei mir jeden Morgen. Hier gepaart mit Blaubeeren (auch Superfood), Kürbiskernen und Chia-Samen (ja, auch Superfood). Finde ich großartig. Gibt dem ganzen eine angenehme, leicht säuerliche Süße ohne zu süß zu werden. Und das Beste: Sie werden nicht matschig. Rosinen werden so eklig matschig und finden darum nie nie niemals den Weg in mein Müsli. Gojibeeren bleiben fest. Ich bin begeistert.

IMG_0208

Ansonsten bleibt die Frage: was können Gojibeeren jetzt eigentlich? Warum sind sie super? Kurze Recherche, großes Staunen. Die Gojibeere liefert nahezu alle lebenswichtigen Nähr- und Vitalstoffe, zum Beispiel 500-mal mehr Vitamin C als Orangen. 50 Gramm (na gut, wer isst schon 50 Gramm, aber egal) decken den kompletten Tagesbedarf an Eisen – sozusagen ein Vegetarier-Musst-Eat.

Weitere Recherchen ergeben: Gojibeeren stärken außerdem das Immunsystem, wirken auf Schlaf und Allgemeinbefinden, Energie-Stoffwechsel und sogar Libido, Muskulatur sowie Gehirnleistung. Sie sind gut für Herz, Leber und auch für die Augen.

Fazit

Ich liebe Gojibeeren. Schmecken lecker und versorgen mich mit dem obligatorischen Ich-bin-so-gesund-ich-esse-Superfood-Gefühl. Sprich, für alle anderen Superfood-Süchtigen da draußen: Kaufen. Essen. Toll fühlen.

 

 


Anzeige:

Ein Kommentar

  1. Hallöchen 🙂

    Finde Goji-Beeren auch klasse! Sie schmecken auch interessant in einem Birchermüsli, wenn sie nicht mehr so hart sind!

    Schöner kurzer Bericht!

    Wir haben auch über Goji-Beeren berichtet und noch über viiiiiel mehr Superfoods 🙂

    http://superfoodler.de/goji-beeren-wirkung-und-geschmack-der-goji-beere/

    Einfach mal reinschauen, wir verkaufen auch nichts, alles hobbymäßig.

    LG Alisa

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.