Feinschmeckerblog

Für anspruchsvolle Genießerinnen und Genießer

IMG_0015
IMG_0015

Kinder-Snacks mit gutem Gewissen

| 1 Kommentar

Müsliriegel, Snacks oder Frühstückscerealien für Kinder haben ja bekanntlich einen nicht besonders guten Ruf. Der Grund liegt auf der Hand, bzw. auf der Zunge: Meistens ist eine Menge Zucker drin und Zucker ist einfach ungesund. Darum gibt es eine Alternative, die ganz ohne Zucker auskommt und Kindern trotzdem schmecken will: Helden!-Snacks. Wir habens probiert.

IMG_0011

Auf meinem Tisch landen jeden Menge verschiedene Snacks: Fruchtriegel, Knabber-Tüten und Cerealien-Packs. Die Verpackungen sind bunt, aber nicht grell. Auf jeder prangt riesengroß ein „Kick!“, „Wumms!“ oder „Klack!“, was den unmittelbaren Effekt auf die Energie ausdrücken soll. Auch ganz wichtig: das Bio-Siegel ist prominent platziert, ebenso wie das Label „vegan“. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe zeigt: Tatsächlich. Kein Zucker drin. Stattdessen wird mit Fruchtsüße gesüßt, Datteln, Apfeldicksaft & Co. Auch sonst ist die Liste der Zutaten überschaubar. So weit, so gut – aber wie schmecken die Dinger?

IMG_0017

Wir testen reihum, denn Geschmack ist nicht gleich Geschmack. Mein veganer, nahezu zuckerfreier Gaumen findet alles ziemlich süß, wohingegen die Normal-Alles-Esser unter uns eher die Nase rümpfen aus Mangel an Geschmacksintensität. Kick!-Schko erinnert an die Choco-Pops (heute heißen die Chico Krispies) aus meiner Kindheit – die mochte ich damals schon nicht. In meiner Erinnerung schmeckten die aber ganz genauso – und mein Bruder hat sie geliebt, ganze Packungen verdrückt.

IMG_0012

Wupp!-Apfel Kokos hat haptisch was von Hundefutter – schmeckt aber lecker und ist ohne Sojamehl. Genauso wie die Wumms!-Snacks in Mango-Cashew und Banane-Mandel, die ich auch nicht unlecker finde. Rumms!-Paprika schmeckt ein bisschen wie Paprikachips – wobei wir uns da nicht alle einig sind.

IMG_0013

Bleibt die Frage: Wie kommt das Ganze bei Kindern an? Würde ich meinem Sohn Helden!-Snacks geben? Bevor ich Kellogs-Frosties kaufe: Ja. Die Helden!-Snacks wollen die kleine Zwischenmahlzeit sein, die Kindern mit der notwendigen Energie in der Schulpause versorgt. Und damit sie da nicht zu Snickers & Co greifen, gibts eben die zuckerfreie Variante. Trotz allem – so als Mutter – gibts auch noch gesündere Sachen, die Kinder zwischendurch essen können. Bevor sie die aber verschmähen und Chips und Schokoriegel in sich reinstopfen, lieber das und zwar ganz ohne schlechtes Gewissen.

Helden!-Snacks gibts im Bio-Supermarkt oder Online im markeneigenen Shop.

 


Anzeige:

Ein Kommentar

  1. Ich stimme absolut zu! Wenn die Kinder mal etwas ‚Süßes‘ wollen oder man ihnen eine besondere Freude machen will, eignet der Snack sich sicherlich sehr gut – fürs tagtägliche bin ich aber ebenfalls der Meinung, dass man auf andere Dinge zurückgreifen kann. Meine beiden lieben in der Schule zum Beispiel Studentenfutter und Apfelschnitze oder Bananen-Trauben-Spieße. Das ist dann doch etwas gesünder. Aber wie gesagt, für das ‚ab-und-zu‘ sicherlich eine gute Sache!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.