Feinschmeckerblog

Für anspruchsvolle Genießerinnen und Genießer

Kameha Grand Zürich_Aussenansicht Nordost

Nach 705 Tagen Bauzeit: Das Kameha Grand Zürich ist eröffnet

| 1 Kommentar

Fast zwei Jahre, nachdem am 26. März 2013 im Glattpark der symbolische Grundstein für das neue Lifestyle-Hotel gelegt wurde, hat das Kameha Grand Zürich mit einem Tag der offenen Tür die Pforten geöffnet. Ein Hotel, wie es in der Schweiz kein zweites gibt. An einem Ort, der spannender nicht sein könnte.

„Wir freuen uns sehr darauf, ab sofort Gastgeber sein zu dürfen – denn das ist unser Lieblings-Job. Und den wollen in ganz neue Dimensionen führen“, sagt Hotelgründer Carsten K. Rath. Er ist zudem CEO der Lifestyle Hospitality & Entertainment Group, die die Kameha Hotels & Resorts betreibt. Exakt 705 Tage hat es gedauert, vom Grundstein bis zum neuen Lifestyle-Hotel. Das kommt gänzlich ohne Sterne aus. Doch es folgt einer langen Tradition: Es ist ein Grand Hotel, anno 2015. „Die Sterne-Kategorisierung passt nicht zu unserem Anspruch als herzliche Gastgeber“, sagt Rath – zu viele Formalitäten, zu wenig Service. Service, das ist die höchste Maxime von Rath und seinem rund 160-köpfigen Team. „Wir sind Gastgeber im besten Sinn“, so Rath. Mit allem, was dazu gehört.

Kameha Grand Zürich_Aussenansicht Nordost

Schon vor der Eröffnung am 1. März hatten Journalisten und ausgewählte Ehrengäste die Möglichkeit, das innovative und einzigartige Hotel im Zürcher Glattpark in Augenschein zu nehmen – und zeigten sich begeistert, wie Rath sagt. Eine Abordnung des Swiss Economic Forum, bedeutender Unternehmenslenker der Schweiz sowie Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Medien haben eine erste Nacht in den außergewöhnlichen Zimmern des Hauses verbracht – und die ersten Spezialitäten aus den Kameha-Küchen gekostet.

Ein modernes Lifestyle Hotel, das stylish, aber gemütlich ist. Entworfen von tecArchitecture, mit neo-barockem Innendesign von Marcel Wanders. Der weltbekannte Designer hat sich für das Kameha eines zum Ziel gesetzt: Einen Raum zu schaffen für Gäste und Besucher, in dem sie sich einfach wohlfühlen. Ein moderner Rückzugsort, das ist das Haus im Glattpark. 245 einzigartige Zimmer und Suiten: Elf Themensuiten, eine „King Kameha Suite“ und eine exklusive „Space Suite“, die von dem Künstler Michael Najjar entworfen wurde. Das Design im Kameha Grand Zürich spricht die Sinne an. Alle Sinne. „Wir bieten die perfekte Kulisse für kreative Gedanken, eindrucksvolle Präsentationen, traumhafte Events und individuelle Veranstaltungen.“ Und eine perfekte Lage: Sechs Minuten sind es zum Flughafen, acht Minuten bis zum Zürcher Hauptbahnhof.

Kameha Grand Zürich_Lobby 1

Und der Lieblingsplatz im Lieblingsplatz? Dürfte für viele Gäste, je nach Geschmack, L’Unico oder Yu Nijyo heißen. Italienisch oder japanisch, immer ein kulinarischer Höchstgenuss. Das L’Unico mit eigener Pasta-Manufaktur, das Yu Nijyo mit Sushi-Meistern, die aus den frischesten Zutaten Kunstwerke machen – für das Auge und den Magen. Oder das Kameha Spa: eine echte Oase im Stress des Alltags. Ruhe finden, Kraft tanken, eine Anwendung genießen. Dies ist der richtige Ort. Vier moderne Behandlungsräume, Saunen und ein Dampfbad. Entspannungsliegen in der Spa Lounge und auf der Dachterrasse garantieren völliges Abschalten. Für Körper und Geist.


Anzeige:

Ein Kommentar

  1. Von aussen und innen sieht das Kameha Grand Hotel Zürich sehr luxuriös und einladend aus. Wenn ich das nächste Mal in Zürich bin, werde ich mir dieses Hotel in Zürich definitiv anschauen und mir einen ersten Eindruck machen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.