Feinschmeckerblog

Für anspruchsvolle Genießerinnen und Genießer

Martin Hesse
Martin Hesse

Berlin: Ein Besuch beim Süßkramdealer

| 1 Kommentar

Vor einer Woche war ich in Berlin unterwegs. Im Vorfeld habe ich erfahren, dass ich mir unbedingt den Süßkramdealer anschauen müsse, da es dort besondere Süßigkeiten in historischer Umgebung gäbe. Süßkrams und Geschichte, eine perfekte Kombination. Ich habe mich also am Sonn­tag­nach­mit­tag auf den Weg in die Varziner Straße 4 gemacht.

Der erste Eindruck: Man kann draußen sitzen und Kuchen und Kaffee trinken. Sehr schön!

Außenansicht

Süßkramdealer-Chef Martin Hesse hat mich freundlich begrüßt und die Rahmendaten seines Unternehmens erläutert. 2005 hat er den Süßkramdealer gegründet, damals war es noch ein kleiner Laden mit nur 25 Quadratmetern. Heute sind es mehr als doppelt so viel. Die Einrichtung des Hauptladens ist komplett aus 1906, früher war es eine Zigarrenmanufaktur. Der Anbau ist modern.

Martin Hesse

Der Name Süßkramdealer

Hesse will mit dem Namen seines Unternehmens die beiden Komponenten seines Geschäftsverständnisses aufzeigen: Es geht um Süßkram, ein Begriff, den er noch von zu Hause kennt – und es geht darum, Leute „anzufixen“, sie mit kleinen Leckereien zu verführen, etwas zu kaufen.

Die Spezialitäten

Das Versprechen im Süßkramdealer: Es werden nur Produkte verkauft, von denen Hesse persönlich zu 100 Prozent überzeugt ist. Ich habe einige wirklich fantastische Produkte kennengelernt, wie die weiße Himbeerschokolade „Frucht & Sinne“:

Frucht & Sinne

Wirklich ganz großartig fand ich das Kürbiskern-Basilikum-Pesto:

Kürbiskern-Basilikum-Pesto

Ein Snack zum Verlieben sind die Bio-Cashews aus dem Hause Mutter Veldkamp:

Bio-Cashews

Kochbücher und Torten

Neben klassischen Süßigkeiten gibt es beim Süßkramdealer auch Kochbücher, die liebevoll von einer Freundin des Inhabers ausgesucht werden:

Kochbücher

Und es gibt wunderbare Torten. Die Erdbeertorte wird ganzjährig mit frischen (!) Erdbeeren angeboten. (Randnotiz: Der Erdbeerenlieferant verrät nicht, wie er das schafft: Geschäftsgeheimnis …) Der Boden der Torte ist komplett ohne Mehl hergestellt – der Geheimtipp. Die Bombe.

Torten

Das Unternehmen wurde von Hesse zu Beginn allein betrieben, bis die Arbeit zu viel wurde und er die erste Mitarbeiterin eingestellt hat. Heute arbeiten beim Süßkramdealer sechs Vollzeitkräfte, die sich auf 14 Teilzeitarbeitsplätze verteilen. Und: Hesse will weiter wachsen. Ich war sehr angetan und kann nur sagen: Beim nächsten Berlin-Ausflug auf zum Süßkramdealer!

Blick in die Küche


Anzeige:

Ein Kommentar

  1. Schade, dass ich den Artikel erst jetzt lese. Ich war erst vor einigen Wochen in Berlin und hätte dem Süßkramdealer auf jeden Fall einen Besuch abgestattet. Das wäre genau das Richtige für mich gewesen :).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.