Feinschmeckerblog

Für anspruchsvolle Genießerinnen und Genießer

Kochbuch des Monats April: Süßwasserfang

| Keine Kommentare

Das Kochbuch des Monats April wurde gekürt. Hier die offizielle Info.

Das DEUTSCHE INSTITUT FÜR KOCH- UND LEBENSKUNST, Leipzig und Frankfurt am Main, hat „Süßwasserfang“ aus dem Becker Joest Volk Verlag zum KOCHBUCH DES MONATS April 2012 gekürt.

Da sitzen sie wieder auf ihren Campinghockern an den Ufern der Flüsse und Seen oder an den Rändern der Bäche. Die Angelsaison hat begonnen. Dann den fangfrischen Fisch einfach auf den Grill geworfen oder mit einer Butterflocke in die Pfanne, das verspricht in der Regel großen Genuss. Der lässt sich noch steigern, wenn man das zarte Fleisch einem schmackhaften Rezept unterwirft.

77 Rezepte enthält der Süßwasserfang und gleich 77 Rezepte von Meisterköchen wie dem großartigen André Jaeger, der seine Fische asiatisch verfremdet, oder dem filigran arbeitenden, fabelhaften Thomas Neeser. Hervorragend angerichtet wie kleine Kunstwerke ist alles. Jurorin Susanne Gretter bewundert die Teller: das Farbenspiel einer Sülze von Grünspargel und Wildlachs, die bunte Gebratene Äsche mit Thymiankartoffeln und Zitronen-Szechuanpfeffer-Creme, das bischöfliche Egli in Rot, oder wie gemalt: Neesers Lachsforelle mit Blumenkohl und Kapern. Porträts von Fischen, Fischern, Anglern, Züchtern und Gerätebauern eröffnen die Liebeserklärung, ein Supplementband erklärt Handwerk und Techniken. – Ein schöneres Fischkochbuch war nie.
(Frank Brunner)

Die Jury:
Raik Zeigner, Sternekoch, er „weiß ein Haus am See“ in Mecklenburg
Susanne Gretter, hat plötzlich ihre Neigung zur Fischküche entdeckt
Robert Menasse, Schriftsteller mit Sinn für alles Schöne
Frank Brunner, Kritiker

Rezeptprüfer:
Henri Bach, zwei Sterne, hält das Buch für einen selten guten Fang

Regula Wolf und Niklas Thiemann: Süßwasserfang
Hilden (Becker Joest Volk Verlag), 2011
228 Seiten, Gebunden
ISBN: 978-3-938100-66-0
39,90 EUR


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.