Feinschmeckerblog

Für anspruchsvolle Genießerinnen und Genießer

Viele Besucher auf Slow Food Market Zürich

| Keine Kommentare

Eine Pressemitteilung, die wir niemandem vorenthalten wollen.

———-
Begeistertes Publikum und hoch zufriedene Aussteller bei der ersten Schweizer Slow Food Messe

Rund 7.400 Besucherinnen und Besucher verzeichnet der erste Slow Food Market Schweiz in Zürich. Ein grosser Erfolg für die Erstausgabe dieser etwas anderen Messe. Es wurde degustiert, diskutiert, genossen und gefachsimpelt. Ein interessiertes und genussfreudiges Publikum schwelgte in der Produktevielfalt und kaufte auch ein: 90 Prozent der Messebesucher gingen mit vollen Einkaufstaschen nach Hause. Diese Publikumsresonanz freut die 160 Aussteller und die Messeleitung nicht nur, sie dokumentiert auch das Bewusstsein für gut, sauber und fair produzierte Lebensmittel. Slow Food – nicht nur ein Wachstumsmarkt mit Zukunft, sondern wie der Gründer der Slow Food-Bewegung, Carlo Petrini, sagte: «Das ist die Zukunft!» Darum:
Das Datum für den Slow Food Market 2012 ist der 9. bis 11. November, wieder in den Hallen 9.1 und 9.2 der Messe Zürich. Bitte vormerken!

Übertroffene Erwartungen
Stadträtin Ruth Genner, Vorsteherin des Tiefbau- und Entsorgungsdepartements der Stadt Zürich, gab sich zur feierlichen Eröffnung des ersten Slow Food Markets die Ehre und outete sich zudem als Slow Food Fan. Extra angereist für diesen Anlass waren der Slow Food Gründer Carlo Petrini, Rafael Pérez, Präsident von Slow Food Schweiz, dem ideellen Träger der Messe, Roland Bleinroth, Geschäftsführer des Kooperationspartners Messe Stuttgart und Philipp Wyss, Leiter Marketing/Beschaffung bei Coop, dem Hauptsponsor des Slow Food Market.

Carlo Petrini war begeistert über dieses jüngste Kind seiner Philosophie und liess in seiner engagierten Eröffnungsrede klar durchblicken, dass «Genuss mit Verstand» weiteren Durchsetzungswillen braucht: «Cambiare, cambiare, cambiare!» – «Ändern, ändern, ändern» – hin zum Credo «gut, sauber, fair»!

Dass dies Spass macht und ausgezeichnet schmeckt, fanden die Messebesucher nicht nur
beim Degustieren heraus, sondern auch im Gespräch mit den Produzenten der vielfältigen regionalen Spezialitäten, die mit viel Herzblut kommunizierten. So erhielten auch die Produkte der Slow Food Presidi, die Coop seit einigen Jahren fördert, besondere Aufmerksamkeit. «Manche Aussteller hatten mit der großen Kauflust des Messepublikums offenbar nicht gerechnet. Sie waren teilweise schon am Freitagabend ausverkauft und mussten über Nacht für Nachschub sorgen», so die glückliche Messeleiterin Patricia Schnyder.

Überzeugendes Rahmenprogramm
Aber es war nicht nur eine Messe des guten Geschmacks – es war auch ein Erlebnis!
In den Laboratori del Gusto überraschten Expertinnen und Experten mit außergewöhnlichen Geschmackserlebnissen sowie erstaunlichen und erhellenden Hintergrundinformationen – ob über die Vielfalt an Apfelsorten, die Geschichten der Urkäse, die Farben der Bergkartoffeln, Austern, Bier, Honigvielfalt, Herstellung von Rohschinken oder Cocktails vom Bartender der Zürcher Kronenhallen Bar! Eine äußerst vielfältige Degustation boten die auf einer langen Tafel präsentierten Produkte aller Nominierten für den diesjährigen Prix dʼExcellence des Schweizer Wettbewerbs der Regionalprodukte die sich zur Verleihung dieses Preises im Rahmen des Slow Food Market eingefunden hatten.

Auch die CafféBar war nicht einfach eine Kaffeebar: 20 verschieden Kaffeesorten von Schweizer Kaffeeröstereien wurden von Baristi kompetent gebrüht und manch einer merkte mal wieder, dass er seine Kaffeemaschine zuhause dringend ersetzen muss.

Beim «Silent Cooking» auf der Kochbühne liess sich der Chef de Cuisine Martin Real gerne in die Töpfe schauen, Podiumsgespräche gaben interessante Einblicke hinter die Kulissen der Macher und fundierte Informationen rund um Slow Food. Und die Kinder durften mit dem Cocolino auf Entdeckungsreise durch den Markt, um dann auch auf der grossen Bühne zu kochen.

Über 400 Personen haben am «Sinnesparcours» mit grosser Begeisterung teilgenommen. An diesem ließen sich die fünf Sinne (Sehen, Riechen, Schmecken, Tasten, Hören) für einen bewussten kulinarischen Genuss schulen und schärfen. Das Team von Alpinavera war im Dauereinsatz.

Last but not least: In der Vinothek konnte man unter fachkundigen Kommentaren der Profi- Sommeliers 300 Weine quer durch den Garten aus verschiedenster Provenienz degustieren.

Slow Food Market – ein erfolgreiches Messekonzept mit Zukunft
Die Slow Food Messe bringt das Thema Slow Food einem breiten Publikum näher. Die Begeisterung der Aussteller und die Qualität der Produkte infizierte das Publikum regelrecht, woraus eine ausgesprochen heitere, eben lustvolle Atmosphäre resultierte. Das schlug sich auch in den Besucherbefragungen nieder: 89 Prozent fanden die Messe großartig, 90 Prozent kauften ein, 81 Prozent des Messepublikums gaben an, den Slow Food Market auch nächstes Jahr wieder besuchen zu wollen. Und: 85 Prozent räumen der Slow Food Bewegung eine wachsende Bedeutung ein – sowohl generell, wie für sich selbst.

2012 findet der Slow Food Market, die Messe des guten Geschmacks, vom 9. bis 11. November statt. Bis dann!

Pressebilder-Datenbank – Hier sind alle Fotos hinterlegt


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.