Feinschmeckerblog

Für anspruchsvolle Genießerinnen und Genießer

Slow Baking lanciert neues Kundenmagazin "Brot & Genuss"

| 5 Kommentare

Es gibt nicht nur Slow Food sondern auch Slow Baking. Dasmeint eine traditionelle und qualitativ hochwertige Herstellung von Brot. Dazu gibt es jetzt ein Kundemagazin, wie man aus dieser Presseinformation erfahren kann.

 „Wir wollen die Kunden für gutes Brot begeistern“

image002.jpg„Brot & Genuss“ heißt ein neues Kundenmagazin, das der Verein SlowBaking – Backen mit Zeit für Geschmack e.V. Anfang Oktober auf den Markt bringt. Es erscheint mit einer Startauflage von 50.000 Exemplaren, liegt in den Mitgliedsbäckereien aus und wird an die Kunden verteilt.

„Mehr Zeit für Geschmack“, unter diesem Slogan haben sich seit 2003 Bäcker aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien, Italien und der Schweiz zusammengeschlossen. Ihr Konzept: Beste natürliche Zutaten, innovative Rezepte und die auf langer Teigführung und Teigruhe basierende traditionelle Backweise. „Für uns stehen Geschmack, Aroma und Frische der Backwaren im Mittelpunkt des Schaffens,“ betont Ingo Rasche, erster Vorsitzender des Vereins. Ein guter Rotwein oder ein herzhafter Käse müssen reifen – das ist bekannt. Dass es sich beim Brotbacken nicht anders verhält, wissen aber nur wenige. Erst die richtige Lagerung bringt den Geschmack, denn je langsamer und schonender der Reifeprozess verläuft, desto feiner und ausgeprägter entwickeln sich die Aromen im Baguette, Ciabatta, Brötchen oder Brot.

„Wir wollen aufklären und die Kunden für gutes Brot begeistern. Mit dem Magazin vermitteln wir, wie genussvoll SlowBaking ist,“ beschreibt Ralf Frenzel, Genussexperte und Inhaber der CPA! Communications und Projektagentur, die das Kundenmagazin gemeinsam mit dfv corporate media realisiert, das Engagement für SlowBaking.

Auf 36 Seiten wechseln sich kurzweilige Beiträge zu kulinarischen Themen mit spannenden Porträts ab. Begeisterte Köche finden wertvolle Produkttipps und leckere Rezeptvorschläge. Eltern bietet „Brot & Genuss“ interessante Anregungen für die Freizeitgestaltung mit und ohne Kinder. Und die Kids können auf mehreren Seiten ihr Wissen überprüfen und spielerisch dazulernen. „Brot & Genuss wendet sich an die ganze Familie und bietet einen spannenden Themenmix für Jung und Alt“, bringt Peter Schneider, Verlagsleiter dfv corporate media beim Deutschen Fachverlag das redaktionelle Konzept auf den Punkt.

Über den Verein slow baking – Backen mit Zeit für Geschmack e.V.

Der 2003 gegründete Verein „SlowBaking – Backen mit Zeit für Geschmack e. V.“ mit Sitz in Oldenburg macht sich stark für Brot mit Geschmack und die Qualität der Backwaren. Sein Ziel ist die Förderung einer auf der Basis langer Teigführung und -ruhe basierenden Backweise. Dem Verein haben sich bisher bundesweit über 390 Mitglieder angeschlossen, Bäckermeister, die sich intensiv mit diesem Thema beschäftigen. 38 von ihnen haben sich bereits den umfassenden Prüfungen durch eine unabhängige Instanz unterzogen und sind teilzertifiziert (Teilzertifizierung einzelner Produkte) oder haben sogar die Vollzertifizierung des Betriebes.


Anzeige:

5 Kommentare

  1. Gibt es das ganze auch als PDF? Wenn es doch eh umsonst ist, dann bitte her damit.

    Peter . . .. aus dem Ausland schreibend

  2. Nein, gibt es nicht wohl nichts als PDF. Aber vielleicht schicken sies auch ins Ausland …
    http://www.slowbaking.de/

  3. Hallo, da ich selber lange Mitglied im Slow-Baking-Verein war kann ich sagen, dass dieser Verein meiner Meinung nach eine reine Markedingidee ist um sich vor seiner Kundschaft als „der besondere Bäcker“ zu präsentieren und nicht das verkörpert was man darunter verstehen könnte. Wenn man sich die Zahl der Mitglieder (390 seit 2003) ansieht und hinterfragt warum so wenige Bäckereien Vollzertifizierung sind dann kommt man vielleicht zu dem Entschluss dass dieses kein ernstzunehmender Verein ist. Wir als Bäckerei haben nach langer Mitgliedschaft in diesem Verein festgestellt dass wir den Verein Slow-Baking nicht brauchen um gute Backwaren zu backen.

  4. Hallo FRank,
    ja, ich hatte auch mal eine Recherche dazu gemacht und ähnliches festgestellt. Ich weiß allerdings auch keine andere Lösung. Wie anders, als mit einem Verein sollte man das organisieren? Kompetent sind die Leute nämlich schon und immerhin hat man als Bäcker etwas Marketing in der Hand…

  5. Hallo Frank,
    falls Du dich fragst, warum es 390 Mitglieder im Verein gibt und nur 25 Bäcker gibt, die vollzertifiziert sind, dann ist die Antwort: Lass dir die Regeln und Zertifizierungsrichtlinien des Vereins und der IGV kommen. Dann wirst Du sehen, dass es nicht viele Bäckereien in der Europa gibt, die es schaffen über diese hohen Hürden der Qualitätsanforderung zu springen.
    Ich gebe Dir aber recht, dass man auch gute Backwaren backen kann, ohne zertifiziert zu sein; aber keine natürlichen Backwaren ohne Zusatzstoffe.
    Geschmack ist das, was unseren Kunden schmeckt. Beispiel Wasabi Nüsse von Lorenz. Ohne Wasabi. Oder Mövenpick Vanilleeis mit Vanille Geschmack, aber leider auch ohne Vanille.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.