Feinschmeckerblog

Für anspruchsvolle Genießerinnen und Genießer

Echter oder falscher Schinken? Ein Metzger verschickt Testpaket

| 4 Kommentare

Heute erreichte uns diese Presse-Info – sehr gute Reaktion auf die aktuellen Diskussionen, wie wir finden.

Mit dem Schinken-Test-Paket zum Experten in Schinkologie

Ist das denn echt? Diese Frage wird immer häufiger dort gestellt, wo eine gewisse Echtheit bisher kaum angezweifelt wurde – bei der täglichen Lebensmittelwahl im Supermarkt und im Restaurant. Metzgermeister Dirk Ludwig aus Schlüchtern betreibt Aufklärungsarbeit und bietet Verbrauchern mit seinem „Guter Schinken / Böser Schinken“-Paket die Möglichkeit zum Selbstversuch.

Dirk Ludwig, 35-jähriger Metzgermeister eines Familienbetriebes im Hessischen Schlüchtern, nimmt seine Verantwortung als Lebensmittelerzeuger ernst. Er gibt verunsicherten Schinkenliebhabern die Gelegenheit, ihre Geschmacksnerven wieder an das ursprüngliche Produkt mit seinem natürlichen Geschmack zu erinnern und dabei den direkten Vergleich zwischen Metzgerschinken und künstlich geformten Gel-Schinken anzustellen.

Dirk Ludwig weiß, es ist schwer den Lebensmittelimitaten im Alltag aus dem Weg zu gehen, denn sie lauern fast überall: beim Käsebrötchen, das es analog und ohne Käse gibt, beim Joghurt, dessen rechtsdrehende Milchsäurebakterien noch nie eine Runde mit naturbelassenem Fruchtgeschmack drehen durften und bei der Schinkenpizza, egal ob im günstigen italienischen Restaurant um die Ecke oder aus dem Tiefkühlregal im Supermarkt.

Der Selbstversuch ist einfach: Schinkentester bestellen unter www.der-ludwig.de direkt bei der Metzgerei ihr persönliches „Guter Schinken / Böser Schinken“-Paket, und nach Erhalt werden sie in der heimischen Küche zum Experten der Schinkologie.

Kreativität und ausgefallene Aktionen gehören bei Dirk Ludwig zur Tagesordnung. Wenn er morgens aufsteht, versendet er erst mal eine Nachricht über den Online-Dienst Twitter. Wer dem Weltmeister im grammgenauen Wurstabschneiden durch den Tag folgt, wird von seinem Erfindungsreichtum überrascht. In den Reifekammern hängt Vollmondsalami, auf seinen Räucherschinken vermerkt er den Namen des Bauern, das Schlachtdatum und das Teil des Tieres und löst das Stück Fleisch so aus seiner Anonymität.

Und dank des neuen Produktpasses kann sich an der Kasse jeder Kunde über Inhaltsstoffe, Fett- und Kaloriengehalt der gewählten Waren informieren. Dirk Ludwig ist die gesunde Ernährung seiner Kunden wichtig. Daher startet er regelmäßige Aufklärungsaktionen gegen Fettleibigkeit und ungesunde Ernährung in Kindergärten, Schulen und bei Erwachsenen. Für dieses Engagement wurde er unlängst von der hessischen Landesregierung zum Unternehmen des Monats gekürt.

Das „Guter Schinken / Böser Schinken“-Paket mit jeweils 100 Gramm echtem Kochschinken und der Mogelpackung Gelschinken erhalten auch interessierte Endverbraucher ab sofort unter www.der-ludwig.de zum Preis von 4,90 Euro plus einer Versand- und Verpackungspauschale von 5,00 Euro.


Anzeige:

4 Kommentare

  1. Wunderbar was Dirk Ludwig hier macht. Viel zu wenig werden Verbraucher über billige Lebensmittelimitate aufgeklärt. Wir müssen wieder zurück zum Ursprung der Lebensmittel, ohne deren Manipulation!

  2. Sehr gute Sache! Die Tatsache, dass man teilweise auf seiner Pizza dieses Zeug findet, ist entsätzlich. Dazu noch diesen künstlichen Käse – puhhh böse Welt.

  3. Ich bitte sie um ein Testpaket .
    Mit freundlichen Grüßen
    Markus Rudek

  4. Ich ärgere mich immer,dass der Kunde im Geschäft nicht aufgeklärt wird,was er kauft.Mann verlangt Sckincken,weiss aber nicht was man jetzt hat.
    Um so besser finde ich,das es sowas wie Sie gibt,der den Endverbraucher aufklärt.
    Nur sollten Leute wie Sie mehr publiziert werden,damit man nicht erst solange suchen muß.
    Sollte die Möglichkeit noch bestehen würde ich auch gern ein Probepacket haben.

    Meine Anschrift:
    Harry Schwabe
    Schillerstr. 84
    47799 Krefeld

    Im voraus vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.