Feinschmeckerblog

Für anspruchsvolle Genießerinnen und Genießer

Direkt vom Produzenten: Online-Marktplatz für kulinarische Manufakturen gestartet

| Keine Kommentare

Interessanter Ansatz und sieht auch ganz gut aus. Hier die Presseinfo von Kisju, einem Webangebot, das kleinen Produzenten von erlesenen kulinarischen Produkten eine Plattform bietet.

Erster Online Marktplatz für Lebensmittel „Kisju“ ist gestartet

Seit Monaten bewegt sich die Lebensmittelbranche in Richtung Vermarktung lokaler Lebensmittel  von kleinen Erzeugern aus der Region. Große Handelsunternehmen und Lebensmittelkonzerne  schöpfen daraus mit Herkunftsgarantien und Regionalmarken beträchtliche Umsatz- und  Vermarktungspotenziale.

kisju-logo.jpg

Doch sollten die eigentlichen Gewinner dieses Trends nicht deutsche Kleinproduzenten sein? Sie sind es, die mit Kreativität, Tradition und Handwerk alte Rezepte erhalten, Spezialitäten neu erfinden und das kulinarische Wahrzeichen einer Region bilden. Trotz Regionalbewegung verbuchen wenige steigende Absätze. Geringe Produktionsmengen und Handarbeit sind ungeeignet für die massenorientieren Vertriebsnetze des Handels. Es bleibt die mühevolle Direktvermarktung über Wochenmärkte, Messen oder den eigenen Hofladen.

Mit dem Internet-Marktplatz www.kisju.de ermöglicht das Start-up Unternehmen Kisju nun Produzenten Lebensmittel direkt an ihre Endkunden zu verkaufen. Mit der Einrichtung eines eigenen Online-Shops können Produzenten ihre Produkte anbieten und sich einen neuen Vertriebskanal erschliessen. Durch den einfachen Direktvertrieb über das Internet können sie die Abhängigkeit vom Einzelhandel verringern und in direktem Kontakt mit Ihren Kunden treten. Diese interessieren sich nicht nur immer häufiger für die Herkunft ihrer Lebensmittel, sondern auch für Inhaltstoffe und Zubereitung. Auf der Suche nach diätetischen Lebensmitteln, traditionellen Spezialitäten oder einer besonderen Geschmacksvielfalt gibt der klassische Lebenmitteleinzelhandel keine Antwort. Schokolade mit geräuchertem Meersalz, Schinken vom Saalower Kräuterschwein und zuckerfreie Berberitzenpralinen in Rohkostqualität fanden daher nicht nur schwer ihren Weg zum Kunden, sondern auch der Kunde schwer zu ihnen.

Kisju erfüllt über das Marktplatzprinzip zweierlei Bedürfnisse: Er bietet Produzenten einen besucherstarken Vertriebskanal unabhängig vom klassischen Einzelhandel und schafft für Kunden eine zentrale Einkaufs-Plattform für besondere Spezialiäten mit Lokalbezug. Zu den Manufakturen kann sich der Käufer ausführlich informieren. An jeden Shop ist ein Profil
geknüpft, welches den Betrieb, die Herstellungsprozesse und die Menschen hinter den Lebensmitteln darstellt. Der Einkauf gestaltet sich für Käufer sehr einfach. Für alle Produkte und Produzenten gibt es einen zentralen Warenkorb und eine einheitliche Bestellabwicklung. So muss jeder Käufer nur einmal seine persönlichen Daten und Zahlungsinformationen hinterlegen, egal bei wievielen Produzenten er direkt einkauft.

Die Situation von Kleinproduzenten stärken und eine tiefere Verbindung zwischen ihnen und den Verbrauchern schaffen, ist den Gründern der Plattform Mirko Riedel und Ann Marisa Freese  (Foto) mit ihrer neuen Geschäftsidee wichtig. Die Neukundengewinnung, die Abwicklung der Bestellung und des Bezahlproszesses gehören u.a. zu den Leistungen des jungen Unternehmens. Mit über 600 Produkten und mehr als 50 Manufakturen bietet Kisju eine ungeahnte Vielfalt an lokalen Spezialitäten, kreativen Rezeptideen und ausgefallenen Lebensmittelkreationen.

ann-marisa-freese.jpg

Für die Produzenten kostet die Nutzung des Markplatzes 8,5 % Umsatzprovision. Es fallen keine Einrichtungskosten oder Fixkosten an. Kisju ermöglicht so den Produzenten auf einfache und kostengünstige Weise den Einstieg in den Direktvertrieb.


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.