Feinschmeckerblog

Für anspruchsvolle Genießerinnen und Genießer

Weinmesse Hamburg (15.-17. Februar): Fast pleite, aber jetzt wird doch alles gut

| Keine Kommentare

Heute erreichte uns eine Pressemitteilung des Unternehmens Baum Weinmarketing (Berlin). Inhalt der unten zu lesenden  Informationen: Die Weinmesse Hamburg findet trotz erheblicher Turbulenzen statt! Geschildert ein kleiner Wirtschaftskrimi, wie in das Leben einer halb insolventen Firma eben so schreibt.

Fazit: Vom 15. bis 17. Februar 2008 kann man im jetzt neuen Standort Fischauktionshalle am Hamburger Hafen an über 70 Ständen seinem Faible für die besseren Rebsäfte frönen.

Hier die Pressemitteilung.

Weinmesse Hamburg: Turbulenzen erfordern Flexibilität

Manchmal geht es im Vorfeld einer Weinmesse ganz schön turbulent zu. Besonders spannend ist die Organisation der siebten Weinmesse Hamburg zu beobachten. Die Veranstaltung fand in den letzten Jahren in den Deichtorhallen statt und schlägt nun vom 15.-17. Februar 2008
ihr neues Domizil in der Fischauktionshalle am Hamburger Hafen auf.

Seit sieben Jahren veranstaltet die Baum Weinmarketing GmbH aus Berlin die renommierte Weinmesse Hamburg. Geplant war die Messe in diesem Jahr vom 15.-17. Februar 2008 auf dem Hamburger Messegelände stattfinden zu lassen. Ein Vertrag mit der Hamburg Messe und Congress GmbH kommt im Herbst 2007 zustande. Die Organisation der Messe nimmt geordnet ihren Lauf, dann beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen.

Am 29.11.07 wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Baum Weinmarketing GmbH eröffnet. Grund war ein Liquiditätsengpass, der u. a. aus dem überproportional schnellen Wachstum der Gesellschaft und daraus folgenden Kapazitätsschwierigkeiten zustande kam. Als Insolvenzverwalter wird Prof. Dr. Rolf-Dieter Mönning aus Berlin bestellt, der bereits seit über 30
Jahren Erfahrung in der Abwicklung von Insolvenzen und Sanierungen gesammelt hat.

Aufgrund der vorgefundenen Situation entscheidet sich Professor Dr. Mönning für eine Weiterführung des Betriebes mit dem Ziel einer Sanierung. Die Weinmesse Hamburg soll stattfinden. Ungeklärt ist, ob die Aussteller nach der geänderten Situation weiterhin an der geplanten Veranstaltung festhalten. Sie werden umgehend informiert. Die Resonanz ist so groß und positiv, dass die Weiterführung des Unternehmens und das Durchführen der Veranstaltung
möglich sind.

Seit Monaten laufen die Planungen für die einzelnen Ausstellerstandorte innerhalb der Messehalle, für die Seminare und Sonderverkostungen, für ausgewählte „Themen-Weinrouten“, sowie für Veranstaltungen in kooperierenden Restaurants auf Hochtouren.
Am 06.12.07, genau eine Woche nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens, storniert die Hamburg Messe und Congress GmbH den Vertrag mit der Baum Weinmarketing GmbH. Plötzlich gerät die Lage erneut ins Wanken. Denn mit der Durchführung der Weinmesse Hamburg im Februar stehen und fallen auch die sieben weiteren für dieses Jahr geplanten Veranstaltungen in Deutschland. Rechtsanwalt Dr. Franc Zimmermann, Mitarbeiter von Professor Dr. Mönning, verhandelt mehrfach mit der Messegesellschaft. Sechs Tage später, am 12.12.07, meistert er die Hürde und die Stornierung wird zurückgezogen. Ein neuer Vertrag wird geschlossen. Die Veranstaltung scheint wieder gesichert.
Um die Weinmesse Hamburg nicht zu gefährden, erhält die Messegesellschaft eine Anzahlung in Höhe von knapp 30 Prozent des vereinbarten Gesamtbetrags. Nun gilt es, den Restbetrag bis zum 12.01.08 zu überweisen. Für ein insolventes Unternehmen ist dies kein Pappenstiel. Die Zeit drängt. Die gemeldeten Aussteller werden aufgefordert, ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber der Veranstalterin der Weinmesse Hamburg nachzukommen. Die Rechnungsstellung erfolgt kurzfristig und die Zahlungsfrist ist notgedrungen knapp bemessen. Einige Aussteller sind verunsichert. Durch die Weihnachtsfeiertage und Silvester ist eine Abstimmung kaum möglich, wichtige Tage gehen verloren. Die Zahlungseingänge erfolgen schleppend.

Am 10. und 11.01.08 nimmt Professor Dr. Mönning vor dem Wochenende somit erneut Kontakt zur Messe auf und erlangt eine Prolongation des Zahlungsziels bis Montag, 14.01.08 um 18 Uhr. Das benötigte Geld steht am Montag um 17.50 Uhr zur Zahlung bereit. Um 17.58 Uhr schickt Professor Dr. Mönning ein Fax an die Hamburg Messe und Congress GmbH, mit der Nachricht, dass das Geld vorhanden ist, am nächsten Tag per Blitzüberweisung (swift-Überweisung) übermittelt und noch am Dienstag, 15.01.08, auf dem Konto der Messegesellschaft gutgeschrieben sein wird.
Am Dienstagmorgen jedoch geht beim Insolvenzverwalter ein Stornierungsfax der Messegesellschaft ein. Professor Dr. Mönning sucht nochmals das Gespräch mit der Messe. Am 16.01.08 scheitern sämtliche Umstimmungsversuche endgültig. Der bereits feststehende Termin der Weinmesse Hamburg vom 15.-17.02.08 naht unaufhörlich und ein geeigneter Veranstaltungsraum fehlt. Die fieberhafte Suche nach Ersatzräumlichkeiten beginnt. Typisch für Hamburg soll der Ort sein, so steht es im Ausstellungskonzept der Organisatorin. Gleichzeitig muss er ein gewisses Flair aufweisen, denn schließlich möchten Besucher wie Aussteller in angenehmer und entspannter und Atmosphäre über Wein plaudern. Von Entspannung so kurz vor der Veranstaltung kann beim Insolvenzverwalter und der Geschäftsführerin Christina Baum nicht die Rede sein.
Nur zwei Tage nach Beginn der Suchaktion erhält Professor Dr. Mönning die gute Nachricht: Ein Ersatzveranstaltungsort ist gefunden, der für die Weinmesse wie geschaffen ist. Professor Dr. Mönning erhält eine vorläufige Option auf die Fischauktionshalle am Hamburger Hafen, die am Sonntag, 20.01.08, nach Besichtigung der Halle bestätigt wird. Die Durchführung der Weinmesse scheint erneut gesichert, doch ist unklar ob die Aussteller in die neuen Räumlichkeiten mitziehen werden.

Am darauf folgenden Tag, am Montag, informiert Professor Dr. Mönning alle Aussteller und bittet um eventuelle Absage bis spätestens Donnerstag, 24.01.08. „Glücklicherweise hat sich bei vielen Ausstellern die Haltung ‚jetzt erst recht’ durchgesetzt,“ berichtet Christina Baum, die Organisatorin der Weinmesse Hamburg. Das Ergebnis überzeugt: 70 Aussteller bestätigen auf Anhieb ihre Teilnahme an der Weinmesse Hamburg in der Fischauktionshalle am Hamburger Hafen. Ihre Entscheidung begründet sich durch ihr Vertrauen in die Arbeit und das Engagement von Professor Dr. Mönning und in der bisherigen guten und erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Baum Weinmarketing GmbH.
Am 24.01.08 wird der Vertrag für die Fischauktionshalle am Hamburger Hafen geschlossen. Langsam scheinen sich die Wogen für den Veranstaltungsort der Weinmesse Hamburg 2008 zu glätten: von den Deichtorhallen über die Hamburg Messe hin zur Fischauktionshalle am Hamburger Hafen. Die Kooperationspartner Deutsche Wein- und Sommelierschule Koblenz
(DWS), Kristallglasfabrik Spiegelau GmbH, Fachingen Heil- und Mineralbrunnen GmbH, Slow Food Deutschland e.V., Škoda Auto Deutschland GmbH, Autohaus Raffay GmbH & Co. KG Hamburg erhalten eine Bestätigung über die weitere Zusammenarbeit. Armin Göring, ehemaliger Leiter des Deutschen Weininstituts, wird als Berater für die Veranstaltung gewonnen. Er erarbeitet zusätzliche Kooperationsmöglichkeiten mit den Betreibern des traditionellen Altonaer Fischessens am Sonntag, 17.02.08, im anderen Teil der Halle. Die Standpläne für die Halle werden überarbeitet und die Logistikabstimmung für die Fischauktionshalle am Hamburger Hafen beginnt. Werbemittel wie Einladungs- und Eintrittskarten, Poster, Plakate, etc. können endlich gedruckt und an Aussteller und Partnerfirmen verteilt werden.

Die Besucher der Weinmesse Hamburg werden von diesen Turbulenzen am Ende nichts mitbekommen. Sie genießen, wie jedes Jahr, gute Tropfen, führen anregende Gespräche mit Winzern und Fachhändlern und entdecken in entspannter Atmosphäre neue Weine.

Die Weinmesse Hamburg findet vom 15.-17.02.08 nun in der Fischauktionshalle am Hamburger Hafen, Große Elbstraße 9, 22767 Hamburg, statt.

Daten & Fakten:

Termin 2008 : 15. – 17. Februar 2008

Turnus der Veranstaltung : jährlich am ersten bis dritten Wochenende im Februar
Start der Veranstaltung : 2002; 2008 zum siebten Mal
Termin 2009 : wird auf der Messe 2008 bekannt gegeben

Titel der Veranstaltung : Weinmesse Hamburg
Web-Site : www.weinmessehamburg.de

Ort der Veranstaltung : Fischauktionshalle am Hamburger Hafen
Große Elbstraße 9
22767 Hamburg
www.fischauktionshalle.com

Öffnungszeiten : Freitag 14.00 bis 20.00 Uhr
Samstag 12.00 bis 20.00 Uhr
Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr

Eintrittspreis : Tageskarte 12,00 €
2-Tageskarte 15,00 €
3-Tageskarte 18,00 €

Fachbesucher : freier Eintritt

Ausstellerzahl 2008 : ca. 100

Ausstellerstruktur 2007 : 51 % deutsche Winzer aller Anbaugebiete
14 % Winzer aus Österreich, Italien, Frankreich
31 % Händler/Importeure aller internationalen
Anbaugebiete
03 % Feinkost
01 % Accessoires

Besucherzahl 2007 : 10.900

Besucherstruktur 2007 : 89 % Endverbraucher
09 % Fachhandel, Gastronomie, Hotelerie
02 % Fachjournalisten, Jounalisten

Einzugsgebiet : Hamburg ist Regionen-Metropole.
Einzugsgebiet: Lübeck, Rostock im Osten,
Bremen im Westen und Schleswig-Holstein
bis zur dänischen Grenze und im Süden bis
Lüneburg
Dänemark

Partner : Deutsche Wein- und Sommelierschule Koblenz,
Kristallglasfabrik Spiegelau GmbH,
Fachingen Heil- und Mineralbrunnen GmbH,
Slow Food Deutschland e.V.,
Škoda Auto Deutschland GmbH,
Autohaus Raffay GmbH & Co. KG Hamburg

Veranstaltungsprogramm : Weinrouten
rund um die Messe Seminare
Wine & Dine in Hamburger Restaurants
Sonderverkostungen auf der Messe

Veranstalter : Prof. Dr. Rolf-Dieter Mönning als Insolvenzverwalter
über das Vermögen der Baum Weinmarketing GmbH
Cicerostraße 22, 10709 Berlin
Tel.: +49 30 890449-
Fax: +49 30 890449-50
e-mail: franc.zimmermann(at)moenning-georg.de

Veranstaltungsorganisation: Baum Weinmarketing GmbH
Kaiserdamm 95, 14057 Berlin
Tel.: +49 30 263 400 40
Fax: +49 30 263 400 44
e-mail: office(at)baum-weinmarketing.de


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.