Feinschmeckerblog

Für anspruchsvolle Genießerinnen und Genießer

FINE 2007 in Baden-Baden: Vom 19. bis 21. Oktober dem Genuss auf der Spur

| Keine Kommentare

Baden-Baden ist eine schöne Stadt mit viel modäner Tradition, die in den letzten Jahren erfolgreich wiederbelebt wurde. Denn immer noch leben in der Kurstadt im Schwarzwald die meisten Millionäre, wozu nicht zuletzt die wieder reichlich strömenden Gäste aus Russland das ihrige beisteuern. Ist also eine ganz passable Kulisse für eine Genussmesse, die unter dem Namen FINE dieses Jahr zwischen dem 19. und 21 Oktober im Festspielhaus stattfindet. Sicherlich mal eine Stippvisite wert, die angekündigten 90 Stände, weil es mit einem Eintrittspreis von 6 EUR auch recht zivil zugeht. Hier noch eine Pressemitteilung des Veranstalters …

„Dem Genuss auf der Spur …!“ Das Motto der diesjährigen „fine“ im Festspielhaus Baden-Baden ist eindeutig und zeigt den Trend zu mehr Qualität und Einzigartigkeit kleiner Produzenten.

Die Genussmesse „fine“ 2007 wird wieder ein Platz der Wonne. Bereits zum dritten Mal findet die „fine“ im Festpielhaus in Baden-Baden statt. Europas zweitgrößtes Opernhaus verwandelt sich vom 19. bis 21. Oktober 2007 in eine einzigartige Genussmeile in historischer Kulisse.

Kleine Verkaufsstände geben einen großen Marktplatz wie im Süden. Wo sonst die Musik aufspielt, pulsiert das kulinarische Leben. Die Besucher können bummeln, probieren, riechen, schmecken und bis in die späten Abendstunden entspannt einkaufen. „Es ist die Muße, die den Liebhaber der schönen Dinge des Lebens zur „fine“ zieht!“, erklären die Veranstalter Martina und Joachim Buchholz von City and more aus Baden-Baden. Dieses Jahr können sich die Besucher auf ca. 90 regionale, überregionale und internationale Aussteller freuen. Spitzenerzeuger von Feinkost, z. B. Käseaffi neure, Pâtissiers, Metzger, kleine Gourmet- Manufakturen, Winzer und Händler mit Weinen aus aller Herren Länder werden erwartet. Aber auch Kunst, Schmuck und Design präsentieren sich auf drei Etagen. Ideen für den Tisch kann man sich holen, schließlich ist das schöne Drum und Dran bei Tisch auch eine wahre Kunst. Die „fine“ macht Appetit auf Neues!

„Immer mehr Menschen begreifen, dass Kochen für Gäste und Tafeln mit Freunden ein Stück ihrer Kultur ist“, heißt es von City and more. Vor dem Kochen beginnt der Einkauf – auf der „fine“ entdeckt der Besucher ein wahres Schlaraffenland an Köstlichkeiten aus ganz Europa.
„Spirit of Spice“, eine Gewürzmanufaktur aus dem Norden, entführt in die abenteuerliche Welt der Aromen. Als kulinarischer Segen werden die Produkte vom Kloster Hornbach gepriesen. Der süße Schokoladenkuchen aus der Pfalz schmeckt teuflisch gut.

Eine einzige Versuchung ist die Anti-Stress-Praline. Genussvoll zergeht der Sahnetrüffel auf der Zunge und explodiert im richtigen Augenblick mit reinen Naturölen, die nach Pfefferminze, Blutorange, Zitronenmelisse und Rosenwasser schmecken.

Neu im „fine“-Angebot sind elsässische Terrinen, österreichisches Kürbiskernmehl und Kürbiskernöl. Und es geht um die Wurst! Zum ersten Mal präsentiert sich die Region „Chianciano Terme“ aus der Toskana mit regionalen Köstlichkeiten und Wein. Die Salame di cinta ist der „letzte Schrei“ in puncto Qualität und einmaligem Geschmack. Denn die Salami wird aus dem Fleisch freilaufender Sieneser Gürtelschweine produziert. Die glücklichen Vierbeiner ernähren sich ausschließlich natürlich, was das Fleisch saftig, zart und geschmacklich unvergessen werden lässt.

Auf der „fine“ sind die Weinfreunde unter sich!

Dann werden Evergreens gefeiert. Mit den fruchtigen Rieslingen aus Baden oder den durchgegorenen Burgundern und Silvanern vom Kaiserstuhl lassen sich neue Genuss-Gipfel erklimmen. Die mit größter Sorgfalt ausgebauten Gewächse der Pfälzer kommen ins Glas. Es darf probiert und philosophiert werden. Nachwuchswinzer und neue Winzerpersönlichkeiten, z. B. aus dem Elsass und dem Piemont, zeigen neben den österreichischen Weinbauern mit ihrem Zweigelt und Veltliner was in anderen Weinkellern an Spitzentropfen heranreift.

„Dem Genuss auf der Spur …!“

Gemäß dem Motto kommt der Feinschmecker auch außerhalb des Festspielhauses auf seine Kosten. Die „fine“ geht auf Tour! In der Markthalle der Wagener Galerie in Baden-Baden findet am Samstagabend ein „fine“- Gourmetabend statt. Berlins jüngster Sternekoch Michael Kempf aus dem „Facil Berlin“ eilt von Nord nach Süd ins Brenner’s Parkhotel & Spa, um mit seinem Kollegen, Sternekoch Andreas Krolik, am Herd zu zaubern. Das „Special-fi ne-Menü“ im Brenner’s in Baden-Baden steht am Samstagabend, 20. Oktober auf der Karte.
Weitere Infos unter www.cityandmore.de
Öffnungszeiten „fine“ im Festspielhaus Baden-Baden1

9.10.07: von 16 bis 22 Uhr

20.10.07: von 11 bis 18 Uhr

21.10.07: von 11 bis 18 Uhr

Eintritt: 6 Euro, Kinder bis 12 Jahren frei


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.