Feinschmeckerblog

Für anspruchsvolle Genießerinnen und Genießer

Alkoholprävention bei Jugendlichen

| Keine Kommentare

Arbeitskreis Alkohol und Verantwortung zieht positive Bilanz: Kampagne „Klartext reden“ hilft Eltern, beim Thema Alkohol Grenzen zu setzen

BONN. Am 3. Mai findet in Idstein der 40. Eltern-Informationsabend der Kampagne „Klartext reden“ zur Unterstützung der Alkoholprävention in Familien statt. Suchtexperte Dr. Stefan Poppelreuter leitet die Veranstaltung in der Pestalozzischule in Idstein, die auf Initiative des Landrates des Rheingau-Taunus-Kreises, Burkhard Albers, und in Kooperation mit dem Kreiselternbeirat für Eltern von Schülerinnen und Schülern der Altersgruppen 12 bis 14 Jahren angeboten wird.

Suchtexperte Poppelreuter zieht eine positive Zwischenbilanz der Kampagne, die Ende 2005 an den Start ging: „Durch die aktuelle öffentliche Diskussion um Flatrate-Angebote in Diskotheken und das so genannte Rauschtrinken ist der Aufklärungsbedarf und die Verunsicherung bei Eltern besonders groß. Viele reden über die wichtige Vorbildrolle der Eltern, aber nur wenige geben konkrete Tipps, wie man dieser gerecht werden kann.

Bei den Klartext-Informationsveranstaltungen geben wir ganz praxisnahe Anleitungen: zum Beispiel, wie Eltern reagieren sollten, wenn ein Jugendlicher betrunken nach Hause kommt, oder wenn die Clique bwim Thema Alkohol zum Maßstab wird.“

Die Kampagne wurde vom „Arbeitskreis Alkohol und Verantwortung“ des BSI ins Leben gerufen und von unabhängigen Wissenschaftlern zusammen mit Vertretern des BundesElternRates entwickelt. In der begleitenden Broschüre mit dem Titel „Klartext reden – Ein Gesprächsleitfaden für Eltern zum Thema Alkohol“ sind die wichtigsten Informationen und praxisnahe Tipps zusammengefasst.
Weitere Informationren unter www.klartext-reden.de


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.